Haus B, Lünen

Haus B, Lünen
2000-2001
Auftraggeber: privat
Mitarbeiter: Ulf Schmiedeberg, Jörn Klein

Haus B. fand auf einem Restgrundstück am Rand der Siedlung Niederaden einen Platz mit unverbaubarem Südblick in eine ebene Brachfläche, die der Wasserwirtschaft dient.

Die vierköpfige Familie legte bei knappem Budget Wert auf die offene Grundrissgestalt im Erdgeschoss, die den Hausgarten über die großzügigen Fenstertüranlagen in die Wohnung einbezieht. Der Verzicht auf Unterkellerung in Verbindung mit einem formal reduzierten Baukörper half den gesetzten Kostenrahmen ohne Komfortverzicht einzuhalten.

Das Erdgeschoss erhielt großformatige Fliesen, während die obere Ebene bis auf das geflieste Bad vollständig mit Kieferndielen ausgestattet wurde.

Das Niedrigenergiehaus in Holzständerbauweise wurde mit einer hochwertigen Klinker-Vormauerschale versehen, um dem Siedlungscharakter und den Bauherrnwünschen Rechnung zu tragen. Die Vorteile der Holzbauweise im Hinblick auf die Bauzeitverkürzung konnten dennoch voll ausgespielt werden.

Als konstruktive Besonderheit kann die Stahlbeton-Hohldielen-Decke über dem Erdgeschoss gelten, die als Wärmespeicher zur Stabilisierung der Raumtemperatur einen wichtigen Beitrag leistet.

Die Heizungsanlage im Hauswirtschaftraum beinhaltet eine zentrale Hausentlüftung und gewinnt die Abluftwärme zur Brauch- und Heizwassererwärmung zurück. Die Zuluft wird über Wandventile in den Aufenthaltsräumen eingelassen. Dies führt zu ganzjährig angenehmem Wohnklima bei geringen Betriebskosten.

Die Abschätzung dieser Kosten im Vorfeld der Entwurfsbearbeitung sicherte die Finanzierung des Hauses ab.

Die Tätigkeit unseres Büros reichte bei diesem Vorhaben bis zur Anfertigung der Fertigteilwerkzeichnungen für den Zimmerer.

Eine derart intensive Detailplanung ermöglichte vollständige Kontrolle und damit verbunden die genaue Durchsetzung der Zeit- und Kostenplanung.

Kommentare sind deaktiviert