Haus S, Hagen

Haus S, Hagen
2014-2016
Architekt:

Heiderich Architekten

Mitarbeiter:
Angela Rösler
Michael Herold

Tragwerkplanung:
Haase, Lüdinghausen

Energieplanung:
Markus Patschke
Nordkirchen

An einem Südwesthang im Süden von Hagen mit großartigem Blick ins bergische Land haben die Bauherren das wirklich schönste Grundstück in einem Neubaugebiet gekauft.

Heiderich Architekten fanden sie durch Recherche im Internet. Geplant wurde ein Zweifamilienhaus zum Mehrgenerationenwohnen.

Das Konzept des Hauses basiert auf eine Volumenkomposition mit Körpern unterschiedlicher Materialität. Der Baukörper der Garage wurde wie üblich in das Haus integriert.

Das Erdgeschoss und das im Hang liegende Untergeschoss haben eine Fassade aus weißem Kratzputz mit auskragenden Betonelementen zur Überdachung des Freisitzes. Das Obergeschoss bekam eine Fassade aus fast schwarzem Holz mit einer speziellen dauerhaften Beschichtung, liegt versetzt über dem Erdgschoss und überdacht den Eingang.

Die Innenräume wurde mit weißem Putz, ungefälzten Weißlacktüren, Eicheindustrieparkett, hellem Feinsteinzeug gestaltet.

Die eigentlich geplanten Geothermiebohrungen scheiterten überraschend nach mehreren Probebohrungen an Hohlräumen. In unmittelbarer Nachbarschaft wurden mehrere Sonden problemlos gebohrt. Alternative ist nun eine Luft-Wasser Wärmepumpe mit Unterstützung durch eine Photovoltaikanlage. Zudem verfügt das Gebäude über Abluftanlagen.

Kommentare sind deaktiviert