Hotel Zugbrücke, Club Yellow

Hotel Zugbrücke, Club Yellow

2004
Auftraggeber: Hotel Zugbrücke Genzau

Architekten:
Heiderich Hummert Klein

Mitarbeiter:
Nicole Dresemann

Als weiterer Baustein im Gesamtprojekt der Erneuerung der Hotelanlage Zugbrücke Grenzau sollte die ehemalige Discothek "Papperlapub" in einen zeitgemäßen Club für Hotelgäste und Besucher aus der Umgebung umgebaut werden.

Die Gestaltung sollte die in den zuvor erneuerten Bereichen begonnene Klarheit fortsetzen, jedoch ein eigenständiges Gastronomiekonzept verfolgen.

Die fensterlosen Räume befinden sich im Erdgeschoss des Tagungszentrums der Hotelanlage und sind über eine Schiebetüranlage mit dem angrenzenden, eher traditionell gestalteten Speiserestaurant verbunden. Die Räume des Clubs sollten auch die Nutzung als Erweiterungsfläche für das Restaurant ermöglichen.

Die ungeordnete Raumsituation mit unterschiedlichsten Stützen, Deckenhöhen, Unterzügen, Podesten etc. wurde genutzt, um Bereiche verschiedener Aufenthaltsqualitäten auszubilden:

Eine zentrale Theke mit gelb hochglanzlackiertem Thekenbrett und hinterleuchtetem Rückbuffet, gegenüber eine Nische mit Bistrocharakter auf gelbem Linoleumboden, die durch einen flächigen Fadenvorhang vom Eingang abgeschirmt wird. Eine kleine Bühne mit Cocktailsesseln an der Tanzfläche, die über eine große Panoramaöffnung mit der Theke und dem DJ-Pult verbunden ist.

Im niedrigeren Seitenbereich des Clubs entstand eine lange Sitz- und Liegefläche mit losen Sofakissen für entspannte Tanzpausen.

Die Gestaltung ist zurückhaltend und geradlinig. An der eigens entworfenen Theke, den Liegebänken, Decken- und Podestkanten zeichnen abgerundete Formen die Bewegungen der Besucher vor und fassen die einzelnen unterschiedlichen Aufenthaltsbereiche zu einer Einheit zusammen.

Aus der Gestaltung, bei der Gelb die vorherrschende Farbe der wichtigen raumbildenden Elementen ist, wurde auch das gesamte Gastronomiekonzept abgeleitet. So wurde Gelb zum durchgängigen Thema für Accessoires und Lichteffekte, für die Gestaltung der Getränkekarten, der Mitarbeiterkleidung und des Angebots: Getränke, Snacks, Programmpakete, alles entwickelt sich aus der Farbe Gelb, bis hin zum Logo und natürlich dem Namen: Club Yellow.

Kommentare sind deaktiviert