Bahnhof Grenzau

 

Restaurant Bahnhof Grenzau
2007
Auftraggeber: Olaf Gstettner

Architekten: Heiderich Hummert, Dortmund

Gastronomieplanung: Andrea Wisk, Lippstadt

Im lange leerstehenden alten Bahnhof Grenzau sollte eine Restaurant entstehen.

Dazu wurde zunächst mit einer vollständigen Entkernung und der Freilegung des Bruchsteinmauerwerks der “Geist” der Bahnbehörde entfernt.

Dann folgte eine funktionale Gliederung mit einigen baulichen Änderungen und Ergänzungen.

Das während der Entkernung entdeckte vollständige Kellergeschoss wurde komplett freigelegt und damit nutzbar gemacht.

Hier wurde ein Weinkeller eingerichtet.

Im Erdgeschoss befinden sich verschiedene Restaurantzonen mit Platz für ca. 100 Gäste.

Der sorgfältige Umgang mit der schönen Bausubstanz ohne die Absicht einer reinen Rekonstruktion, zusammen mit wenigen stimmigen Ergänzungen wurde durch warme und gemütliche Gasträume mit authentischen Charme belohnt.